Future Living - Tiny House, Eco Village und die Zukunft des Wohnens

Maximilian Eule

Maximilian Eule
140: Future Living - Tiny House, Eco Village und die Zukunft des Wohnens

 

Max lebt seit über drei Jahren in zwei umgebauten Überseecontainern im Süden Portugals. In seinen #FL1 Containern hat er für sich und seine kleine Familie das Wohnen in der Reduktion und nahe der Natur verprobt. Mit seiner Firma mlab.design und einem Kompetenznetzwerk hat er daraus das #FL2 Konzept für konsequent nachhaltiges Wohnen und Leben für ganz Europa entwickelt. Im MoTcast erzählt er von seinen Learnings und Erfahrungen im Micro-Haus, seiner Vision der Eco Villages und den Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft.

 

 

"Das Momentum ist da. Wir kompensieren unsere Leistungsorientierung durch Konsum. Und wenn wir das ein bisschen runterfahren könnten, reduzieren wir unseren Ressourcenverbrauch - ohne als faul zu gelten."
 

     

    Jetzt den MoTcast hören und abonnieren!

    Den MoTcast - Masters of Transformation Podcast - findest überall dort, wo's gute Podcasts gibt :)

    Suche einfach nach "MoTcast" oder importiere den RSS-Feed in die Podcast-App deiner Wahl.

     

     

    Über Maximilian Eule (mlab.design)

    Max ist Gründer von mlab.design und hat mit seinen beiden ausgebauten Schiffscontainern (#FL1 Container House) den Grundstein für das #FL2 Raum-Modul und die Future Living Community gelegt. Max ist ein kreativer, umtriebiger Kopf und hat ständig neue Ideen für unsere Produkte. Er wohnt an der Algarve (Portugal) und in Bayern. Er hat viele Jahre als Designer und Schreiner gearbeitet und versteht es ansprechendes Design mit handwerklicher Machbarkeit und Nachhaltigkeit zu kombinieren. Quelle: www.mlab.design/team

    “Die Baubranche ist weltweit für über ein Viertel der CO2-Emissionen verantwortlich. Wer nachhaltig baut, kann also wirklich etwas bewegen!”

     

    #FL1 - Leben in zwei Überseecontainern in Portugal

    So sah es aus vor dem Haus von Max, als ich ihn für den MoTcast besuchen durfte.

     

    Bilder zur Führung:

    Auf der linken Seite ist der Haupteingang - mit Blick auf die verschiebbare Garderobe

     

    Max führt mich durch den ersten Container, der alles überlebenswichtige enthält, inkl. Küche

     

    Das Bad mit Aussicht ins Grüne

     

    Der "Bonusraum" im Westflügel (2. Container)

     

    Der Blick vom Gewächshaus auf die Rückseite

     

    Zitate und Statements aus der Sendung

    "Eigentlich waren die Container für mich immer wie zwei Raumschiffe, die man ausbaut und auf die Reise schickt. Und die Reise ging ins Future Living (FL) - in die Zukunft des Wohnens und des Lebens, die für mich eine Verbindung von natürlicher Umgebung und Wohnraum darstellt."
      "Mein Aliegen war immer: Ich wollte mich reduzieren, ökologisch bauen, aber nicht auf den Wohlstand verzichten. Ich möchte mich nicht 24 Stunden am Tag darum kümmern, zu überleben." 
       
      "Es ist so gestaltet, dass du - egal wo du stehstim Container - immer eine lange Sichtachse hast. Dadurch hast du nicht das beklemmende Gefühl, in einem Schlauch zu sein." 
       
       
      Die Weiterentwicklung: Das #FL2 Konzept 
       
        "Wenn du das Mobiliar abziehst, bleiben pro Container maximal 20 Quadratmeter Wohnfläche übrig."
         
          "Ein Beweggrund für die Idee war den Wunsch, sich selber ein Eigentum zu schaffen, dass kompakt ist, zusammenbleibt und das man flexibel einsetzen kann, wenn man Ort wechselt. Denn mit Anfang 30 weiß man ja nicht, wo es einen mal hintreibt."
           
            "Wenn ich hier alleine bin, ist es für mich weitaus zu viel Platz."
             
              "Ich bin mal gespannt, wo bei mir der Punkt erreicht ist, an dem ich denke 'Weniger soll's jetzt nicht mehr werden'."
               
              Leben auf 66 Quadratmetern mit 2-4 Personen
               
                "Es war auch die Erfahrung, wie gut unsere Ernährung sein kann, wenn sie direkt vor der Haustür stattfinden kann."
                 
                  "Wir müssen diesen Lifestyle, nah an der Natur und reduziert, so entwickeln, dass er innerhalb eines Deutschen Bebauungsplanes umsetzbar ist. Das ist das Ziel von Future Living."
                   
                    "Was ich wirklich in dieser Zeit gelernt habe, ist ressourcenschonend zu leben. Ich weiß, was Energie und unser Wasser eigentlich bedeuten. Es gibt eine ganz andere Wertschätzung für unsere Ressourcen."
                     
                      "Wenn man was gemeinsam macht, findet immer Austausch von Wissen statt."
                       
                      Max erläutert im Live-Webinar auf YouTube das Konzept der Eco Villages mit #FL2 Basis
                       
                        "Verzicht ist dann ein Problem, wenn man es spürt."
                         
                          "Es ist schockierend, wie wenig passiert und wie weit weg wir von vielem sind."
                             
                            "Wir glauben durch das Marketing oft, dass wir etwas benötigen, um glücklich sein zu können. Wenn man sich da rausnimmt, kommt man schnell zu dem Punkt, dass man merkt, das braucht man alles überhaupt nicht."
                             
                              "Ich hoffe, dass wir noch schneller werden, um den Klimawandel noch einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen."

                                 

                                Links zur Sendung

                                 

                                Mein Dank gilt Max für die Führung und Gastfreundschaft im #FL1 - und diverse wertvolle Tipps für das zukünftige Leben und Wohnen in Portugal.

                                 

                                 

                                Meine Linkempfehlung zur Sendung auf dem New Management Portal von Haufe 

                                Die Zukunft wird gar nicht so schlimm

                                „Wir brauchen ein Zukunftsbild, das schöner, größer und besser ist als das Heute“, sagt Zukunftsforscher Sven Janszky im New Management Talk. Die Angst vor der Massenarbeitslosigkeit sei völlig unbegründet, ebenso die Angst, dass wir uns durch die Technologien selbst abschaffen. - Artikel von Severine Guthier

                                >> https://newmanagement.haufe.de/leadership/wir-brauchen-ein-positives-zukunftsbild

                                 

                                 

                                 

                                Jetzt den MoTcast hören und abonnieren!

                                Den MoTcast - Masters of Transformation Podcast - findest überall dort, wo's gute Podcasts gibt :)

                                Suche einfach nach "MoTcast" oder importiere den RSS-Feed in die Podcast-App deiner Wahl.